Folgen Sie uns beim Rundgang durch die historische Innenstadt und über einen der schönsten Stadtplätze Europas.

Spaziergang durch die Steyrer Altstadt

Steyrer Stadtplatz

Bummeln Sie durch die wöchentlichen Bauern- und Genussmärkte und genießen Sie Kaffeespezialitäten und regionale Küche auf den Terrassen der Restaurants und Cafés.    

Einen besonders schönen Ausblick auf die Enns und die flussseitige Häuserzeile der Innenstadt bietet im Sommer das "Pop-up-Café", erreichbar mit dem Lift vom "Ennssteg". 

Taborlift

Durch die Enge Gasse und über die Steyr-Brücke geht´s zur barocken Michaelerkirche, neben der Sie ein Lift zum Stadtteil Tabor bringt.

Von der Aussichtsplattform überblicken Sie die gesamte Altstadt und den Ennsfluss entlang bis zu den Gipfeln des Nationalpark Kalkalpen.

SCHLOSS LAMBERG

Um 980 wurde das Schloss Lamberg erstmals genannt, damals als "Stirapurch".

Im 18. Jahrhundert wurde die Anlage nach einem Brand von den Grafen Lamberg als Barockschloss wieder aufgebaut. Die Lamberg´sche Adelsbibliothek und Sandsteinfiguren befinden sich im Innenhof. Im Standesamt in der ehemaligen Schlosskapelle geben sich Brautpaare aus der ganzen Welt das Jawort. 

Um das heutige Schloss bildete sich die Stadt Steyr. Von der ursprünglichen Festung ist heute noch der mächtige Burgfried erhalten.

Im Schlossgraben findet jeden Sommer das "Musikfestival Steyr" mit Inszenierungen aus Operette und Musical statt.
Juli/August 2021 "Der Mann von La Mancha"

ZUSAMMENFLUSS - ENNS UND STEYR

Am Fuße des Schloßbergs fließt der Steyr-Fluss in die Enns und ergibt mit dem Schloss und der Michaelerkirche eine besonders malerische Ansicht.

Der Wasserturm, erbaut im 16. Jhdt am Zusammenfluss zwischen Enns und Steyr, zeigt noch alle Hochwassermarken der letzten Jahrhunderte und macht deutlich, wie sehr die Stadt unter den regelmäßigen Überflutungen zu leiden hatte. 
2002 stiegen die Flüsse bis hinauf in die Innenstadt, ein Jahrhunderthochwasser.  

 

INNERBERGER STADEL

Anfang des 17. Jhdt. wurde am Stadteingang der "Innerberger Stadel" errichtet.
Die prächtige Fassade ist reich verziert mit Sgraffitos und dem Wappen der Eisengewerkschaft mit dem Doppeladler. Der ehemalige Getreidespeicher gilt als das bedeutendste Wirtschaftsgebäude der Renaissance in Österreich.
Seit 1920 befindet sich das "Steyrer Kripperl", eines der letzten Stabpuppentheater im deutschen Sprachraum, im Erdgeschoss.

Das Gebäude ist einer der Standorte der OÖ. Landesausstellung 2021 und beherbergt das Steyrer Heimatmuseum.

"STEYRER NACHTWÄCHTER"

Wer die Stadt aus der Vogelperspektive erleben möchte, begleitet die Steyrer Nachtwächter auf ihrer Runde. Beim Aufstieg auf den Kirchturm der gotischen Stadtpfarrkirche (Vorbild für den Wiener Stephansdom) wird man mit einem atemberaubenden Blick über die abendliche Altstadt belohnt.

Die Nachtwächter in alter Tracht mit Hellebarde, Horn und Laterne wissen natürlich allerlei G´schichteln und Sagen über die mittelalterliche Romantikstadt Steyr zu berichten und machen den Rundgang zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Die Touren sind auch mit Verpflegung buchbar. Das Abendmenü wird im Rahmen des Rundgangs an verschiedenen Orten in der Stadt serviert.

RUNDGANG IN STEYRDORF

Aus dem ehemaligen Handwerks- und Handelsviertel "Steyrdorf" ist eine Wohngegend geworden. Das Besondere an dem Stadtviertel ist der ungewöhnlich ausgedehnte zusammenhängende Althausbestand, der bis ins Mittelalter zurückreicht.

Von der Michaeler Kirche hinauf zum "Roten Brunnen" und zum "Lebzelterhaus" spaziert man über Kopfsteinpflaster vorbei am "Dunklhof". Der Hof mit Arkadengängen aus dem 16. Jhdt. wurde nach der Lyrikerin Dora Dunkl benannt, die einst dort lebte.

Die Steyrer Nachtwächter wissen lustige Anekdoten und interessante Geschichten über die "Badstuben" in der Badgasse am Weg zum "Wehrgraben" der Stadt.

DER WEHRGRABEN

Unterhalb des Schlosses, am Ufer des Steyrflusses, liegt der Stadtteil "Wehrgraben". Ursprünglich besiedelt durch die eisenverarbeitenden Handwerker, befindet sich hier seit 1987 das "Museum Industrielle Arbeitswelt". In einem Fabriksgebäude aus dem 19. Jhdt. finden unter anderem wechselnde sozialgeschichtliche Ausstellungen zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Arbeitswelt statt. Das Museum ist neben dem Schloss und dem Innerberger Stadel ein Standort der OÖ. Landesausstellung.

Am Weg zum Museum über den "Museumssteg" befindet sich der "Stollen der Erinnerung" in einem ehemaligen Luftschutzbunker, 1943 von KZ-Häftlingen errichtet. Thematisiert wird die Geschichte Steyrs zur Zeit des Nationalsozialismus. 

CHRISTKINDLKIRCHE

Im weltberühmten Wallfahrtsort "Christkindl", ca. 30 Minuten Spaziergang  vom Stadtzentrum entfernt, befindet sich die barocke Kirche aus dem 18. Jhdt. Zentrum ist das zehn Zentimeter hohe Wachsjesukind in einem Schrein oberhalb des als Weltkugel geformten Tabernakels.

Im Pfarrhof Christkindl sind zwei Krippenraritäten ausgestellt. Eine mechanische Krippe von Karl Klauda aus Lindenholz mit einzigartiger Mechanik und eine der größten Krippen der Welt von Ferdinand Pöttmesser mit über 700 geschnitzten Figuren.

Eine weitere Besonderheit ist das "Postamt Christkindl", von dem seit 1950 jeden Advent Wunschkarten an das Christkind und Weihnachtspost mit Sonderstempel und -marken versandt werden. 

STEYRTALBAHN

 

Ein absolutes Highlight für große und kleine Eisenbahnfans ist eine Fahrt mit der Steyrtalbahn von Steyr nach Grünburg. Die älteste Schmalspurbahn Österreichs dampft seit über 125 Jahren durch die Aulandschaften des Steyrtals.

In der Vorweihnachtszeit ist das Ziel der einstündigen Fahrt das Adventkalenderdorf Steinbach an der Steyr, wo der Dorfplatz jedes Jahr als Adventkalender erstrahlt. Die Ausstellung „Krippen aus aller Welt“ im Krippenhaus des Dorfs zählt mit über 600 Krippen aus 100 Ländern zu den größten Sammlungen im europäischen Raum.